Home Osteopathie Biodynamische Osteopathie Tarife Links Kontakt
 
 

Geschichte

Das Konzept der Osteopathie wurde 1874 vom Amerikaner Andrew Tayler Still nach langjährigen Naturbeobachtungen und medizinischen Erfahrungen entwickelt.

Zu jener Zeit war die Medizin in Amerika in den Kinderschuhen. Sie hatte wenig gemeinsam mit der heutigen Schulmedizin. Eine Krankheit überlebte man eher aufgrund robuster Gesundheit, als der medizinischen Betreuung wegen: Whiskey, Morphium und Quecksilberapplikationen gehörten zu den häufigsten Anwendungen.

A.T. Still musste hilflos mitansehen, wie drei seiner Kinder an Hirnhautentzündung starben. Enttäuscht durch seine Erfahrungen und unzufrieden mit den medizinischen Mitteln, wandte er sich von der damaligen Schulmedizin ab. Er begann intensiv Anatomie und Physiologie zu studieren. Dies war die Geburtsstunde der Osteopathie.

Still ging davon aus, dass der menschliche Körper von Natur aus fähig ist, Krankheiten selber zu bekämpfen. Nach seiner Philosophie treten Krankheiten und Funktionsstörungen erst auf, nachdem die natürlichen Regulationsprozesse des Körpers durch Blockaden behindert werden. Indem der Osteopath diese Blockaden löst, ermöglicht er den ungestörten Ablauf der Regulationsprozesse.

1892 gründete Still in Kirksville, Missouri «the American School of Osteopathy». Seit jener Zeit wurde die Osteopathie ständig weiterentwickelt, ohne sich jedoch von den Prinzipien ihres Begründers zu entfernen. Insbesondere durch die Entwicklung der cranialen und visceralen Osteopathie, die heute einen festen Bestandteil der osteopathischen Therapie ausmachen.

Mit der Eröffnung der «Brithish School of Osteopathy» anfangs des 20. Jahrhunderts erreichte die Osteopathie Europa.

 
 
Ambauen Bernd Osteopathie | Stansstaderstrasse 10 | 6370 Stans | Tel. 041 612 35 00 | bernd.ambauen@gmx.ch